Mit Homöopathie in die Tiefe gehen

© Rainer Garbe

Wird ein Trauma nicht ausagiert, legt es sich meist in tiefere Schichten von Körper und Seele und kann zu Erkrankungen führen. Diese Erkenntnis aus psychosomatischer Medizin und Psychotherapie ist auch homöopathisch von großer Bedeutung.

 

Dr. Rajan Sankaran, neben Jan Scholten einer der großen Reformer der heutigen klassischen Homöopathie, spricht dann von "dem anderen Lied"*. Dieses kann so "laut" werden, dass es sich ganz über das ursprüngliche, natürliche und gesunde Seelenpotential eines Menschen legt.

 

Mit Ihnen zusammen werde ich – um bei diesem Bild zu bleiben – in einer ausführlichen Anamnese das homöopathische Konstitutionsmittel finden, das genau das Energiemuster dieses "anderen Liedes" trägt.

 

 

Ein solches Konstitutionsmittel regt Körper und Seele zu einer Veränderung im Innen und Außen an. Gesundheitliche Blockaden können sich lösen und die natürliche, "eigentliche Melodie" eines Menschen kann wieder zum Klingen gebracht werden.

 

 

 

* Dr. Rajan Sankaran: "The Other Song", 2008

 

Ich repertorisiere gründlich, wie jeder klassische Homöopath und verwende in meiner Arbeit unter anderem Werke von Hahnemann, Boericke, Vithoulkas, Scholten, Sankaran, Mangialavori, Pennekamp, Sonnenschmidt, Fraser, Welte, Kuntosch und orientiere mich an ihnen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kristin Wolgast